header captnmudshurko


(NICHT) ALLE BUCHTEN UND HÄFEN

Segeln im Mittelmeer

Kompakte Revierinformation für die Törnvorbereitung, übersichtlich und praxisgerecht.
GRIECHENLAND - KROATIEN - IBIZA
Finde die besten Ankerplätze, mit Google Earth online / offline verwendbar.
als - kmz-Dateien zum downlaod!


VORWORT
Meine Liebe zum Wasser und der Seefahrt habe ich aus meiner Kindheit. Wo ich in schönen hölzernen Booten, sogenannten Zillen, auf den Altarmen der Donau in Steyregg herumgerudert bin - mit einem Freund, dessen Vater das Fischwasser gepachtet hatte.
Wir haben dort Reusen gelegt, Fische gefangen und gebraten, und wenn wir am Wasser waren, waren wir frei, so frei.
Die Donau-Altarme gibt es nicht mehr, der Kraftwerksbau hat alle diese Juwele verschlungen.
Nur in Hainburg konnte ich eines (with a little help from my friends) vor den damals verantwortlichen Politikern retten ( ja, Charly Blecha, die Polizei hat damals schon zugeschlagen!)

Seit ich im Jahr 2006 in der Lučka kapetanija Rijeka, persönlich geprüft vom Hafenkapitän,  meinen Boat Skipper Schein gemacht habe, durchpflüge ich mit Begeisterung die Weltmeere - ähm - na, wenigstens das Mittelmeer.

Und weil das wirkliche Segeln ja doch immer nur viel zu kurz dauert, verlängere ich es mir durch eine entsprechende Vor- und auch Nachbereitung am PC.
Ein hervorragend geeignetes Tool dazu ist einmal Google Earth. Auch wenn sich Google sehr bemüht, es im Lauf der Jahre zu verschlechtern (das Streichen der Fotosammlung Panoramio muss man schon als bösen Anschlag bezeichnen), ist es immer noch das am Besten zu handhabende Werkzeug.

alle wichtigen Buchten, Häfen und Ankerplätze

Der große Vorteil liegt auch insbesondere darin, dass GE auf allen Plattformen verfügbar ist. Man kann so sehr bequem am häuslichen Desktop eine Vorbereitung erarbeiten und diese dann auf dem Tablet oder Mobiltelefon, egal ob mit Google's Android oder Apple's iOS betrieben, auf die Reise mitnehmen und hat das dann ständig verfügbar.
Seit die EU es geschafft hat, die Roaming-Gebühren abzuschaffen, ist sogar ein online-Betrieb völlig problemlos geworden.

Ich habe mir so im Lauf der Jahre eine Übersicht der interessantesten Häfen und Buchten angelegt und diese als kmz-Dateien gespeichert.
Diese kmz- Dateien sind, wie oben schon angeführt, plattformübergreifend auf allen Geräten, auf denen auch GE läuft, zu öffnen und zu verwenden.
Man klickt auf die jeweilige Destination und erhält eine kurze Information in Textform dazu, im Idealfall auch ein Bild.
Für mich privat habe ich dazu jeder Destination ein Bild zugeordnet - und zwar als Verknüpfung zu einem im Internet veröffentlichten Bild der Örtlichkeit.
Aus urheberrechtlichen Erwägungen habe ich diese Funktion für die hier veröffentlichten kmz-Dateien entfernt - danke an c't und insbesondere an P. Schmitz (psz) für die rechtliche Beratung dafür!
Wenn Fotos hinterlegt bzw. verknüpft sind, dann sind das nun ausschließlich solche, die ich selbst fotografiert habe und die auf meinem Server liegen.

Die Idee, solche kmz-Dateien zu erstellen, hat mir Klaus Stramm mit seiner Seite earlhill.de geliefert. Ich habe meine Versionen jedoch für die diversen Törnvorbereitungen mit vielen, vielen zusätzlichen Informationen ausgebaut.

Ich habe oft lange gesucht - es ist zum Teil ja nicht einmal leicht, wenigstens den Namen einer schönen Bucht herauszufinden - viel gelesen und zusammengetragen.
Seglerblogs, Logbücher und Reiseberichte waren dabei wertvolle Informationsquellen. Auch in den Nutzer-Einträgen auf der Navionics-Seite kann man interessante Einträge finden.
Und vor allem auch sind die eigenen Erfahrungen, die ich auf meinen Fahrten gemacht habe, mit eingeflossen.
So ist diese ziemlich einzigartige Sammlung der schönsten Buchten und Ankerplätze entstanden.

Natürlich werden meine kmz-Dateien keinen der wichtigen Revierführer ersetzen. Nur gibt es diese zum Teil kiloschweren Papierausgaben leider nicht in elektronischer Form für das Tablet. Und auch wenn es schön ist, sowas zu lesen, so sind sie unterwegs doch unübersichtlich.
Wenn ich hingegen am Liegeplatz meine kmz öffne, sehe ich auf einen Blick, welche Buchten, Häfen und Ankerplätze sich in der geplanten Fahrtrichtung anbieten und erhalte auf Klick grundsätzliche Informationen dazu.
Und auch für die Törnplanung sind die kmz eine sehr praktische und übersichtliche  Software.
Wenn einem das dann zu wenig ist, kann man ja gerne zu seinem Heikell oder Beständig greifen und sich die fragliche Bucht heraussuchen.


Ich habe aber auch eine Bitte an euch Segler da draussen: sendet mir Fotos von euren Buchten, Häfen und Ankerplätzen, die ich mit in die kmz einbinden darf.
Weil: ein Bild sagt oft mehr als 1000 Worte. Sehe ich ein Foto, wo eine Yacht an der Pier liegt, dann weiss ich: hier ist es möglich anzulegen.
Bitte solche Bilder senden an: segeln@matscheko.at






ALLE DERZEIT VERFÜGBAREN KMZ-DATEIEN HIER ZUM DOWNLOAD

Meine Empfehlung: In GE nach dem Aufruf der kmz alle anderen Ebenen wie Fotos, Orte usw. abschalten, es wird sonst schnell unübersichtlich.

Griechenland - Buchten, Häfen und Ankerplätze
GRIECHENLAND
GR01 ver.181208 Ionisches Meer, Korfu bis Zakynthos
GR02 ver.181208 Peloponnes, von Patras bis Tyros (OHNE NW und Golf v. Korinth)
GR03 ver.181208 Kreta
GR04 ver.181208 Dodekanes plus,   Ikaria im Norden bis Karpathos / Kasos im Süden
GR05 ver.181208 Südliche Kykladen, alles südl. Line Paros-Naxos
GR06 ver.181208 Nördl. Kykladen mit Attika Ost und Euböa Süd
GR07 ver.181208 Argolischer und Saronischer Golf
GR08 ver.181208 Golf von Korinth
GRIECHENLAND ver.181208 alles in einem kmz-Ordner mit 8 Unterordnern

Diese Einteilungen stimmen nicht wirklich überein mit den geografischen Einteilungen.
Diese Gruppen sind deshalb so entstanden, weil die Törnplanung von verschiedenen Ausgangshäfen soche "Pakete" ergeben hat.
Zum Beispiel: 3-Wochen-Törn Dodekanes von Ausgangshafen Kos (=GR04)
In Summe ist aber alles abgedeckt!
Bis auf den nördlichen Teil (Sporaden usw), den ich noch nicht befahren habe.
Der wird also noch folgen. Wenn jemand gerade das sucht, soll er sich bei mir melden.

Und noch ein Tip zu den Griechenland kmz: Google verpixelt seit 2018 viele Buchten und Häfen. Es gibt aber die Möglickeit, auf einen älteren Layer, z.b. aus 2017 zurückzuschalten, der nicht verpixelt ist.


Kroatien - Buchten, Häfen und Ankerplätze
KROATIEN
CRO-Nord ver.181208 Kroatien Nord, Portoroz bis Zadar / Insel Pag
CRO-Mitte ver.181208 Kroatien Mitte, Zadar bis Trogir
CRO-Sued ver.181208 Kroatien Süd, Trogir bis Molunat
KROATIEN ver.181208 alles in einem kmz-Ordner mit 3 Unterordnern


Ibiza - Buchten, Häfen und Ankerplätze
BALEAREN
Ibiza ver.181208 Ibiza und Formentera


Hinweis:
Die Beschreibungstexte der einzelnen Buchten und Häfen sind in den jeweiligen kmz enthalten und somit lokal gespeichert - also auch offline verwendbar.
Wer eine möglichst gute offline-Funktion benötigt, sollte - noch online - zuerst den Google Earth Cache löschen *) und dann das gewünschte Gebiet möglichst genau "abfliegen". Je nach Gerät speichert dann GE auch eine bestimmte Menge an Daten der Erdoberfläche im Cache. Je mehr Cache das Gerät zuläßt, umso größer kann der offline verwendbare Bereich dann sein.
Meine Erfahrung zeigt aber, daß in den allermeisten Fällen auch auf See Internet verfügbar ist, am ehesten hat man Probleme damit in engen, einsamen Buchten.
Seit Roaming EU-weit kostenfrei ist, braucht man die offline-Funktion nicht mehr wirklich.

*)  GE Cache löschen: in der App Einstellungen wählen, dann dort "Daten Cache leeren"
dazu ein Tip für den hardcore-user: https://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=994932

Noch ein Tip zur Verwendung mit Mobilgeräten (sowohl Android als auch iOS):
Google Earth kann kann hier nicht immer die kmz-Datei direkt öffnen.
Man muß sich dann die Datei mit dem Browser erst auf das Gerät herunterladen und dann in GE unter "Einstellungen - meine Orte - kml-Datei importieren" die heruntergeladene Datei auswählen und so öffnen.
Was auch gut funktioniert: die kmz-Dateien in der cloud (Google Drive) zu speichern. GE hat im Importdialog die Auswahl auf das Verzeichnis Google Drive eingebaut, man kann es von dort einfach importieren.





Die Nachbearbeitung der Törns ist meistens verbunden mit einem Zusammnenschnitt der während der Fahrt erstellten Videos. Wobei ich mich bemühe, weniger die verschiedenen Menüangebote der Tavernas und Konobas zu dokumentieren, als den Ankerplatz und die Umgebung. Weil ich das doch etwas interessanter für den geneigten Betrachter finde, der ja in der Regel selber ein Segler oder ein wenigstens am Segeln Interessierter sein wird - wer sonst schaut sich sowas auch an!


VIDEO

Die Videos, die von diversen Fahrten existieren, liegen auf YouTube
Wer Interesse daran hat: hier sind die direkten links darauf, einfach in das Bild klicken


Dodekanes Törn 2018 Teil1
This is the first part of our sailing trip 2018, visiting the dodecanese islands.
Starting from Kos marina we sailed passing Kalymnos, Leros, Arkoi-Maratho, Fornoi, Ikaria, Patmos, Levitha, Astipalaia, Syrna, Tilos, Symi to Rhodes.
Elan 384i Artemis from Kekeris Yachts
Törn 2018 Dodekanes part2
This is the second part of our sailing trip 2018, visiting the dodecanese islands.
After partial changing the crew in Rhodes we sailed to Symi Panormitis, Symi Ialos, Symi O.Nanou, Tilos Livadia, Nisiros Paloi und Kos Kamari back to our start marina at Kos town.
Chile Chiloe Castro sailing
Un viaje en el bote LA JAVY,
un velero de diseño tradicional chilote.
enero 2018, Castro, Isla Chiloé

Kein Törn. Eine Bootsfahrt mit LA JAVY, einem Segelboot traditioneller chilotischer Bauart.
Törn 2017 2 Ibiza
Oktober 2017, eine Woche rund um Ibiza
Sant Antoni de Portmany, Port de Benirras, Cala Punta Grossa, Marina Santa Eulalia del Rio, Cala Sahona Formentera, Cala d'Hort,
Sun Odyssey 439, Rumbo Norte Yachtcharter
Törn 2017 1 Trogir
Törn 2017 Kroatien
ACI Trogir - Solta / U.Stracinska - Hvar / Mala Stiniva - Vis Marina - Vis / Luka Rogacic - Scedro / U.Portoruza - Lastovo / Zaklopatica - Mljet / Luka Polace - Peljesac / U.Przina - Hvar / Sucuraj - Korcula / Prigradica - Hvar / U.Lucisca - Solta / U.Jorja
Pitter Yachtcharter, Bavaria 36 CR
Ixthuluh soundtrack
Törn2016 part3
Toern 2016 Etappe 3
Athen - Lefkas
Golf von Korinth und Ionisches Meer


This is part three of three, from Athens passing the Corinth Channel and the Rio–Antirrio bridge back to Ionian Sea, up to Lefkas, the third two weeks at june, 2016.
Törn 2016 part2
Toern 2016 Etappe 2
Kreta - Athen
Die Kykladen


This is part two of three, from Chania / Kriti passing the Cyclades islands,  up to Athens, the second two weeks at may/june, 2016.
Törn 2016 part 1
Toern 2016 Etappe 1
Lefkas - Kreta
Das Ionisches Meer

This is part one of three, Lefkas to Chania (Kriti), the first two weeks at may, 2016.
Bavaria 38 Cruiser (2008) TAKIS
GR Sailing Yacht Charter, Lefkas
Törn 2015 mysteriöses Kefalonia
Mysterious Kefalonia

Walks ashore under ancient olive trees, we find ruined farms and houses, mysterious stone circles, a stone dome with animal bones, and a magical atmosphere.
The bay is attended particularly in the morning and evening by numerous goats, drinking the freshwater emerging here .
Törn 2015 Ionisches Meer
Törn 2015
Ionisches Meer, Lefkas, Kalamos , Kefalonia, Ithaka, Kastos

sailing ionian sea, one Bavaria 38 Cruiser, two weeks in june 2015, three skippers, two wives, one Fredl
GR Sailing Yacht Charter, Lefkas

Vorsicht: Mud Shurko soundtrack
Törn 2014 Peloponnes
Toern 2014 Kykladen - Peloponnes

Ein Segeltörn von Athen-Alimos, über die Kykladen zum südlichen Peloponnes,
3 Wochen im September 2014.
Yacht: Oceanis 37, Firenze,
Vastardis Yachting, Marina Alimos




Literatur und Links:

Meine kmz ersetzen nicht einen ausführlichen Törnführer !
Ich habe diese selbstverständlich gekauft und empfehle das auch allen Interessierten, auch wenn oft eine (meist alte und zerlesene) Version vom Vercharterer an Bord gelegt wird.

K-H. Beständig, 888 Häfen und Buchten
Rod Heikell, Griechische Küsten
Bernhard Bartholmes, Die Balearen
Dave Nairn, Ionian Sailing Pilot (e-book)

Online
Navionics Webapp

Segler-Foren
Mittelmeer-Skipper-Forum
Yachtrevue Forum
Yacht online Forum
Segeln-Forum.de

Seekarten als Rasterbilder
Mediterranean Sea
1Yachtua - internationale Seekarten
Südamerikanische Seekarten
Ibiza
Balearen
Kroatien

kroatische Bojenfelder
Wosamma - kroatische Bojenfelder

diverses Segelwissen
Stabilität einer Segelyacht
modernes Yachtdesign, Stabilität
understand your boat
Knotentraining




HAST DU DAS GEWUSST ?

WIEVIEL KETTE UND LEINE MUSS ICH WIRKLICH STECKEN ?
Von Dipl.-Ing. Harald Melwisch
auf dieser Seite findet man noch weitere interessante Abhandlungen
z.B. über die Genauigkeit von GPS oder über die Beaufortskala



WIE KANN MAN DAS REFFEN MÖGLICHST EINFACH DURCHFÜHREN?

Wenn der Wind zulegt und gerefft werden muß, sieht man oft, daß seitens der Crews die Maschine gestartet und das Boot in den Wind gestellt wird, die Yacht und der Rudergänger arbeitet dann gegen die anrollende See. Es ist schwierig, den Kurs zu halten, der Bug dreht sich rasch aus dem Wind und die Genua erhält wieder Druck. Dadurch fällt die Yacht rasch ab und das Reffen scheitert, das Manöver muß wiederholt werden. Das ist stressig, sowohl für die Crew als auch das Material.
Deutlich besser geht das ganz ohne Maschine.
Man geht dabei ganz hart an den Wind, so daß die Genua gerade noch genug Druck erhält. Der Rudergänger ist nun angewiesen, diesen Kurs genau zu halten.
Nun wird die Großschot so weit geöffnet, daß sämtlicher Druck aus dem Großsegel entweicht und dieses im Wind flattert.
Die Genua bleibt weiter mit Druck gefüllt und führt das langsamer gewordene Schiff.
Nun kann in aller Ruhe gerefft werden, das Segel geht so ganz leicht in den Mast.
Ist die Segelfläche entsprechend reduziert, wird die Großschot wieder dichtgenommen und man geht wieder auf den alten Kurs.
Das ist die einfachste und eleganteste Weise zu reffen.
Ich mache das mit den Rollgroßsegeln der Charteryachten, aber es ist analog genauso mit einem durchgelatteten Groß möglich.



BRAUCHBARES

Im Lauf der Zeit stellt man fest, daß man auf einer Charteryacht nicht alles vorfindet, was man gerne so hätte. Also habe ich mir ein paar Dinge besorgt, die das Leben erleichtern.


1.) KETTENHALTER - CHAIN GRABBER
Wenn man den oben verlinkten Bericht von Hr. DI Melwisch liest, stellt man fest, daß eine Ankerkette bei starkem Wind keine elastische Wirkung mehr hat sondern eine starre Verbindung vom Bug zum Anker darstellt. Wenn dann noch größere Wellen anrollen und den Bug anheben, kann das zum Ausbrechen des Ankers führen. Eine elastische Verlängerung der Kette zum Bug würde das zumindest abfedern.
Und selbst wenn es nicht so stark bläst, es verhindert es auf alle Fälle, daß die Kette über die Bugrolle Geräusche in den Schiffsrumpf überträgt, was für die Nachtruhe deutliche Vorteile bringt.
Meist wird von Schiffseignern dazu eine sog. Kettenkralle verwendet, die in die Kette eingehängt wird und die Zugkraft der Kette auf die elastische Leine überträgt.
Diese Lösung hat nur den Nachteil, daß man dann, wenn man den Anker einholen will, erst die Kralle aus der Kette entfernen muß, was in Nacht und Wind eine schwierige Übung werden kann.

Besser geeignet ist deshalb ein Kettenhalter mit Schlitz, der, sobald die Kette mit der Ankerwinsch gespannt wird, von selbst aus der Kette fällt.

Kettenhalter - Chain Grabber

Dieser Kettenhalter wird von zwei Leinen gehalten (sog. Hahnepot), hält auch stärksten Beanspruchungen stand und ist recht einfach in der Handhabung. Ich verwende dazu zwei elastische Leinen mit je 10 m Länge. Je mehr Belastung, desto länger sollte man den Hahnepot machen.

Ankerkralle Hahnepott

Man kann sich diese Vorrichtung so wie ich selber fertigen, gibt es aber auch in den diversen Segelfachgeschäften  (der link ist nur beispielhaft zu sehen!!) auch fertig zu kaufen.


2.) MOBILE PV-ANLAGE
Für all jene Segler, die gerne in Buchten übernachten, ist die Stromversorgung der Yacht ein ganz wichtiges Thema. Ist es doch extrem lästig, mehrmals täglich die Maschine laufen lassen zu müssen, um einen kalten Kühlschrank zu haben. Oder um zu verhindern, daß an einem Segeltag der Autopilot die Akkus leert.
Fast alle Eignerboote sind deshalb zwischenzeitlich mit diversen Stromerzeugern aus Sonne und Wind ausgestattet.
Bei Charteryachten ist das leider anders.
Obwohl die Installation einer 200W-PV-Anlage nur wenige 100 € kostet, werden diese nur sehr selten installiert.
In Griechenland hat sich die Situation in den letzten Jahren gebessert, und man findet hier auch schon Vercharterer, die ihre Yachten mit Solarsystem ausrüsten.
In Kroatien oder Spanien habe ich das jedoch noch kaum gesehen - offenbar will man hier die Leute am Abend in der Marina sehen und nicht in der Bucht. Da wird lieber ein GPS-Tracking-System installiert, damit der Vercharterer immer weiß, wo man sich gerade befindet.

So habe ich also zur Selbsthilfe gegriffen und mir eine mobile Solaranlage angeschafft. Diese ist faltbar und somit transportabel, ich habe sie auch schon im Fluggepäck mitgehabt. Die Leistung von 100Wp reicht aus, um die wichtigsten Dinge wie den Kühlschrank, die Navigation oder den Autopilot am Laufen zu halten.
Ich montiere das Panel mit ein paar Bändseln auf dem Bimini und verbinde es nach dem Laderegler über einen 12V-Zigarettenanzünder-Stecker mit der Bordelektrik.

mobile solaranlage

Der mit dem System mitgelieferte Laderegler ist zwar nur ein billiger PWM-Typ, der die vom Panel gelieferte Leistung nicht optimal in den Akku einspeist, aber den kann man ja durch einen MPPT-Regler für rund 80 € ersetzen.


3.) AIS - USB EMPFÄNGER
Wenn man in Seegebieten unterwegs ist, die auch von größeren Schiffen befahren werden, kann das Vorhandensein eines AIS-Systems sehr von Vorteil sein.
Auf Charteryachten gibt es sowas praktisch überhaupt nie.
Es gibt aber eine einfache und kostengünstige Methode, das bei Bedarf ebenfalls aktivieren zu können.
Und das ist der Kauf eines USB-Modells, das man entweder an das Notebook oder besser an das Tablet oder das Mobiltelefon anschließen kann.
Ich selber habe mich für das Seanexx-RX200 entschieden. Das bringt Treiber mit für die gängigen PC-Betriebssysteme und läuft - zusammen mit der App Boatbeacon - auf meinem Android-Handy ganz ohne Treiber (mit einem USB-OTG Adapter an des Handy anstecken und Boatbeacon erkennt das AIS von selbst)

AIS-Empfänger USB
AIS Set, USB Modul - USB-OTG Adapter, Antenne mit Klemmfuß

Boatbeacon AIS
in Boatbeacon muß unter Einstellungen das AIS via USB aktiviert werden

In der App kann man seine Yacht anmelden und - solange eine Internetverbindung besteht - fungiert das Tool auch als AIS-Sender. Man wird dann also von den anderen Schiffen gesehen.
Solange man mit dem Internet verbunden ist, braucht man auch den USB-Empfänger nicht unbedingt.
Sobald man aber offline ist, holt man mit dem Empfänger die AIS-Funksignale der Schiffe, die sich in einem Umkreis von bis zu 10 NM befinden, direkt in das Handy.
Eine tolle Funktion, die draußen auf See ein großes Sicherheitsplus bringt.







Navigations-Software und digitale Seekarten für PC und Mobilgeräte

Grundsätzliches:
Wenn ich von Navigation spreche, dann meine ich natürlich immer die auf See.

Man unterscheidet zwischen zwei grundsätzlichen Möglichkeiten:
a) der Verwendung von Rasterbildern, also in der Regel mit scans von offiziellen Seekarten.
b) der Verwendung von Vektorgrafik, was den Vorteil eines stufelosen Zooms hat.

Für den PC gibt es seit vielen Jahren ein ausgezeichnetes Freeware-Programm, nämlich SeaClear. Dieses arbeitet mit Rasterbildern.
Weiters, ebenfalls für den PC (Windows XP bis 10 / Linux / Macintosh OSX) gibt es
OpenCPN, das sowohl mit Rasterbildern als auch Vektorgrafik arbeitet.

Für das Tablet (ich rede hier von Android) gibt es mehrere Programme, die eben das auch können.
Ich werde zwei davon, nämlich Orux und Marine Navigator, hier beschreiben.

Für das Tablet (android und iOS) gibt es aber auch die Möglichkeit, eine relativ kostengünstige App zu erwerben, die mit Vektorgrafik arbeitet.
Ich verwende Navionics Boating HD, es gibt aber auch noch andere.

Allen Programmen gleich ist eines: das digitale Kartenmaterial ist auf dem Gerät gespeichert und so offline verfügbar!

Wenn sie dieses Thema interessiert: hier meine pdf aus dem Jahr 2014 zum download.
Somit vielleicht nicht mehr ganz aktuell - vor allem auch, weil sich das Thema ja mit der günstigen Verfügbarkeit von Navionics Boating HD so ziemlich erübrigt.

Aber für all jene, die das Thema Rasterkarten / elektronische Seekarten  interessiert, auch wie man sie ggf. selbst herstellt, gibt es hier einige Infos:

Navigationssoftware und digitale Seekarten
link zur pdf

wer Fragen zu der pdf hat, kann mich gerne per mail kontaktieren